laufender
Wohnungsbau
 

Image 08.jpg

​N.M
Wohnhaus

Bauherr

Privat

Ort

Ankenreute, BW

Fertigstellung

2022

Nettoraumfläche

264m²

Brutto-Rauminhalt

706 m³

Konzeptbeschreibung und Erläuterung der Planung

Architektur

Die Idee des Einfamilienhauses war etwas kompaktes Ganzes zu erschaffen.

Die Garage sollte offen wirken jedoch nah am Haus liegen. Ebenso war es wichtig Außen und Innen zu einem gewissen Grad verschmelzen zu lassen. So ist es im Obergeschoss möglich aus beinahe jedem Raum ins Freie zu gelangen.

Der große Glaserker soll als Leseecke dienen, um sich innerhalb des Raumes auch zurückziehen zu können ohne Barriere zu bilden.

2.jpg
2_kuche.jpg

Nachhaltigkeit & Ökologie

Wenn mit Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft gebaut wird, können Häuser von der Kohlenstoffquelle zur Kohlenstoffsenke werden. Während die Herstellung von Beton oder Stahl jede Menge CO2 erzeugt, entzieht ein Baum der Luft CO2 - und speichert es.

Schätzungen geben an, dass ein Holzhaus die Atmosphäre um viele Tonnen CO2 entlastet. Schließlich bleibt das Klimagas so lange gespeichert, wie das Haus steht.

Aber nicht nur die Bauweise trägt zur Nachhaltigkeit bei sondern auch der Einsatz einer Wärmepumpe. Einer der wichtigsten Vorteile einer Wärmepumpe: der Energielieferant ist umweltfreundlich und nahezu unerschöpflich.

Die jährlichen Betriebskosten einer Wärmepumpe sind äußerst gering. Diese sind zu einem geringen Prozentsatz an die Strompreise gekoppelt.

Außerdem sind Wärmepumpen nahezu wartungsfrei, sodass hier ein ökonomischer Vorteil entsteht.

Der CO2-Ausstoß ist um bis zu 90 Prozent geringer als bei Gas- und Ölheizungen.

Die grundlegenden Vorteile einer Wärmepumpe beziehen sich auf deren Langlebigkeit, CO2-Einsparungspotential und Kosten.

Soziale Qualität und Gemeinschaftsförderung

Natürliche Baustoffe, allen voran Holz, schaffen in Kombination mit diffusionsoffenen Wänden eine perfekte Feuchtigkeitsregulierung zum einen und eine effiziente Dämmung zum anderen. Das beugt Schimmelbildung vor und spart den Bewohnern auch auf lange Sicht Energiekosten.

Durch sorgfältige Trocknung ist es möglich, vollständig auf den Einsatz von chemischen Holzschutzmitteln verzichten und schaffen so ein gesundes Wohnklima, das auch für Allergiker geeignet ist. Durch einen Lehmputz kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgegeben werden. Dadurch herrschen in Räumen mit Lehmputz immer ein konstantes Raumklima und eine gleichbleibende Luftfeuchte von ungefähr 50 Prozent. Für den menschlichen Körper ist dies der gesündeste Wert. Lehmputz kann außerdem Schadstoffe und Geruchsstoffe binden. Man spricht hier auch vom sogenannten „Frischlufteffekt.

IMG_1850.JPG